Solarstrom - Speichersystem

In Kombination mit einer Photovoltaikanlage 1, kann ein Batteriespeicher 4 die überschüssige Energie tagsüber auffangen und für eine spätere Benutzung zwischenspeichern. So kann der Solarstrom auch in den Abendstunden oder wenn die Sonne mal nicht scheint genutzt werden. Dadurch wird die Eigennutzung 3 des eigenen PV-Stromes deutlich erhöht. Die Unabhängigkeit vom Netzbetreiber steigt somit noch weiter. Eine ausgeklügelte Speichertechnik ermöglicht einen Eigenverbrauchanteil von bis zu 80%. Der im Energiemanager "Independa" 2 integrierte Laderegler steuert den Energiefluss. Vorrangig werden die Verbraucher im Hausnetz 3 versorgt. Besteht hier kein Bedarf mehr bzw. besteht ein Überschuss, wird der Strom in der Batterie 4 gespeichert. Ist diese aufgeladen, wird der nicht benötigte Solarstrom über einen Zweiwegezähler 5 ins Netz 6 eingespeist. Das sichert zusätzlich eine feste Einspeisevergütung für volle 20 Jahre. Ist bereits eine Photovoltaikanlage auf dem Dach, kann ein Speicher auch nachgerüstet werden.

Die Funktion einer Solaranlage mit Speicher
(Gilt für Anlagen bis 10 kWp)

Hier noch einmal eine kleine Erläuterung über Speicheranlagen:


Förderung

Seit dem 01. Mai 2013 gibt es eine Förderung für die Anschaffung eines Solarstromspeichers. Die Förderung wird vergeben durch die KfW. Sie besteht aus einem zinsgünstigen Darlehen und einem Tilgungszuschuss von 30% der förderfähigen Kosten. (KfW Programm 275)


Welche Förderung können Sie erwarten?


FEG mbH - Franz-Mehring-Straße 18, 99610 Sömmerda, Telefon: (03634) 68 58-0, Telefax: (03634) 68 58-58, E-Mail: